Projekte

Journal Club

GUAD

Landarztmacher

LIA

Mubeck

Gute Ärzte braucht das Land

Journal Club

Journal Club

Wir möchten auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse versuchen, die Versorgung der uns anvertrauten Patienten bestmöglich zu gewährleisten.

Dafür organisieren wir regelmäßige Treffen engagierter Ärzte und Ärzte in Weiterbildung, denen wir die meist kostenpflichtigen Zugänge zu aktueller Literatur und deren Bewertung ermöglicht haben.

Sie screenen für uns die Publikationen aus Uptodate, McMaster, Cochrane, Infomed-Screen, den holländischen Leitlinienempfehlungen, Arzneitelegramm, Arzneimittelbrief, Arzneiverordnung in der Praxis (AkdÄ) und DEGAM-Benefit. In einem vierwöchigen Clearing-Prozess werden die für die Praxis relevanten Studien und Empfehlungen herausgestellt und diskutiert.

Bei unserem Treffen stellen die Ärzte in Weiterbildung die Ergebnisse ihrer Recherche vor und diskutieren zusammen über die Praxisrelevanz dieser Studien für die tägliche Arbeit in der Praxis. Wir als erfahrene Ärzte profitieren von der engagierten Vorarbeit unserer jungen Kolleginnen, denen unsere langjährige Erfahrung hilft, die Ergebnisse für sich richtig zu gewichten.

hier werden sie zu den aktuellen Journal Clubs weitergeleitet

GUAD-Netz

GUAD-Netz

seit dem 1.1.2016 ist es soweit. Die AOK Bayerwald und mehrere Hausärzte aus der Region haben einen ganz neuartigen Vertrag geschlossen. Damit wollen wir sicherstellen, dass Sie als Patienten auch wirklich die Diagnostik und Behandlung erhalten, die wissenschaftlich sicher und belegt ist. 

Rasche Behandlung

Die am Netz beteiligten Praxen bemühen sich nach Kräften, Ihnen rasch Termine beim Spezialisten zu vermitteln. Wir kooperieren mit engagierten Fachgebietsärzten, die uns für Ihre Behandlung besonders schnell Termine vergeben.

Richtige und gute Behandlung

Die am Netz beteiligten Praxen halten sich auf dem aktuellen Stand des medizinischen Wissens. Das GUAD-Netz stellt allen Ärzten pharmafreie und vor allem aktuelle Informationen aus unabhängigen Quellen zur Verfügung. Schließlich sollen nicht irgendwelche Aktien von Pharmariesen profitieren sondern Sie persönlich

Besondere Behandlung

Die am Netz beteiligten Ärzte bieten Ihnen Leistungen, die in einer durchschnittlichen Praxis nicht angeboten werden. Risikoeinschätzungen, Ultraschalluntersuchungen und Medikamenten-Checks sind nur einige davon. Ziel ist es, Ihre Behandlung sicher und gut verträglich zu gestalten. 

Zukunftsträchtige Behandlung

Die am Netz beteiligten Ärzte bilden jetzt schon Studenten und angehende Fachärzte so aus, dass sie ebenfalls mit viel Freude und wissenschaftlich fundiert später einmal Ihre persönliche Behandlung übernehmen können. Damit wir auch in Zukunft in den besten Ärztehänden sind.

Nachweisbar gute Behandlung

Die am Netz beteiligten Ärzte überprüfen sich regelmäßig, ob sie ihren eigenen hohen Maßstäben genügen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Überweisungen und Krankenhausaufenthalte mit uns absprechen. Nur so können wir intern sicherstellen, dass wir gut sind und besser werden.  

Weiteres Informationsmaterial erhalten Sie an unserer Anmeldung oder auf der Homepage www.guad-netz.de

Die LandArztMacher

Die LandArztMacher

Wir wollen den jungen Ärzten zeigen, dass der Bayerische Wald mit seinen ländlichen Regionen durchaus eine gute Existenzgrundlage sein kann. Alle Beschwerden die in einer Hausarztpraxis vorkommen können lernt der Praktikant direkt vor Ort. Ihm wird die Möglichkeit geboten, direkt im Krankenhaus, zusammen mit einem Spezialisten weiter zu analysieren. Er hilft bei einer eventuell anfallenden Operation und betreut den Patient danach, bis zur vollständigen Genesung. All diese Erfahrungen sollen den angehenden Ärzten im Bayerischen Wald ermöglicht werden.

Ziel ist es, den bisherigen Ablauf der medizinischen Ausbildung zum Landarzt, flexibler und kooperativer zu gestalten. Die jungen Ärzte sollen nicht als lästiges Anhängsel betrachtet werden, sondern als zukünftige Kollegen, mit welchen man auf Augenhöhe die anfallenden Probleme diskutieren und analysieren kann. Dieses Projekt heißt: Exzellent - hervorragende medizinsche Ausbildung im Arberland.

Die jungen Landdärzte bekommen innerhalb unseres Projektes viele zusätzlichen Wissensinput. So erhalten sie zum Beispiel neben praktischen Informationen zu den verschiedenen Ultrashalltechniken, weiterführende Kurse zur Sonographie, EKG, Blutentnahme und Notfallbehandlungen, weit über die normalen Anforderungen hinaus. Es wird u.a. auch die moderne Technik genutzt, indem per Skype online Seminare abgehalten werden, bei welchen neben Neurologen, Internisten, HNO Spezialisten, Radiologen, Psychotherapeuten und Physiotherapeuten auch Allgemeinmediziner teilnehmen.

Bildquelle: PNP vom 10.11.2014

LIA – Lebensqualität im Alter

LIA – Lebensqualität im Alter

Mehrfach prämiertes Projekt zur Versorgung älterer Patienten

Ältere, meist multimorbide Patienten im eigenen häuslichen Umfeld kompetent zu betreuen, ist eine enorme Herausforderung für jede Hausarztpraxis. Dass man diese Herausforderung mit einem multiprofessionellen Team sehr gut annehmen kann, hat die Gemeinschaftspraxis im Bayerwald durch ihr Projekt „Lebensqualität im Alter (LIA)“ eindrucksvoll bewiesen. Das Team aus Medizinischer Fachangestellten, Ergotherapeutin, Altenpflegerinnen, Physiotherapeuten und Allgemeinarzt arbeitet seit 2006 erfolgreich an diesem Betreuungskonzept.

Leuchtturmprojekt im Bayerischen Wald

Für ihre Arbeit wurden die Mitglieder des Teams sowohl mit dem MEDICA-Förderpreis für interdisziplinäre Zusammenarbeit 2008 als auch mit dem Bayerischen Gesundheitspreis in der Rubrik „Versorgungslücke Land“ 2010 ausgezeichnet. In regelmäßigen Teamsitzungen werden die einzelnen Therapieansätze intensiv aufeinander abgestimmten. In den Folgesitzungen werden diese kontinuierlich überprüft und weiter optimiert. Die gemeinsame Arbeit am Patienten über die eigenen Fachgruppen-Horizonte hinaus motiviert alle Beteiligten sehr.

MEDICA-Förderpreis und Bayerischer Gesundheitspreis in der Presse

Nicht die Krankheit, die Patienten stehen im Mittelpunkt

Mit zunehmendem Alter sind Funktionsstörungen, die die Lebensqualität beeinträchtigen meist viel schwerwiegender als Krankheiten, an denen ein älterer Mensch leidet. Das LIA-Team fragt deshalb vor allem nach den Bedürfnissen der Patienten und bemüht sich, diese unter Beachtung der vorliegenden Krankheiten angemessen zu berücksichtigen. So wird die Therapie bei einem Patienten, dem es ungemein wichtig ist, täglich das Grab seiner Frau aufsuchen zu können, auf diesen Wunsch zugeschnitten. Der Weg wird für den leicht dementen älteren Herrn besonders gekennzeichnet. So verläuft er sich nicht, wie früher geschehen, im Dorf. Auf dem Weg werden regelmäßig Bänke zum Ausrasten aufgesucht. Die Medikamente für seine Herzinsuffizienz nimmt der Patient nun auch akkurat ein, seitdem er verstanden hat, dass er ohne diese den Weg zum Friedhof nicht schafft. Ein Notfall-Handy hat er selbstverständlich dabei. Auf diese Weise lässt sich die Lebensqualität nicht nur bei diesem Patienten aufwerten. Ob es der tägliche Gang in den Hühnerstall, der morgendliche Schwatz mit der Schulfreundin am Dorfende oder die Pflege des Blumenbeetes vor dem Haus betrifft: die medizinisch-therapeutischen Maßnahmen nehmen diese für die Patienten wichtigen Aktivitäten auf und „bauen“ die Therapie um dieses Ziel herum. Die Zufriedenheit der Patienten und des Teams, das seit sechs in der gleichen Besetzung Medizin macht so allen Beteiligten Freude.

Mubeck

Mubeck

Multifunktionelles Betreuungskonzept für chronisch Kranke in der Hausarztpraxis

Hand in Hand - unser Konzept, wie Delegation und Substitution zwischen Arzt und medizinschen Personal funktionieren können.

Erfahren sie mehr ...

Gute Ärzte braucht das Land

Gute Ärzte braucht das Land

Mit unserem Projekt, möchten wir junge Ärzte und Ärztinnen motivieren, sich langfristig in ländlichen Gebieten niederzulassen. Wir bieten ihnen attraktive berufliche und familiäre Rahmenbedingungen an, welche den heutigen Anforderungen junger Akademiker an Ihren Arbeitsplatz entsprechen. Wir versuchen dabei primär auf die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeitgestaltung einzugehen. Dazu gehören selbstverständlich auch berufliche Rahmenbedingungen wie flexible Arbeitszeiten und variable Arbeitszeitmodelle.

Die Arbeit in einem engagierten Ärzteteam, welches generationenübergreifend die Patientenbetreuung übernimmt hat den Vorteil, dass man nicht nur fachlich auf den aktuellsten und neuesten Stand bleibt, sondern dass man auch von den Erfahrungen der älteren Kollegen profitieren kann. Die Delegation medizinischer Leistungen und komplexer Verwaltungsaufgaben an nichtärztliches Personal ermöglicht den jungen Medizinern sich auf die Kernkompetenz als Ärztin und Arzt konzentrieren zu können.

Wir zielen mittel- bis langfristig darauf ab, dass sich Studierende und Ärzte in Weiterbildung für die Tätigkeit als Landärzte entscheiden.

Hier können Sie mehr darüber erfahren und sehen:

Meinungen zum Projekt

Meinungen zum Projekt

Meinungen zum Projekt

Vom Leiter des Staatsministeriums bis hin zum LeihOpa - viele stehen hinter unserem Projekt

Dr. Sven Schluckebier, Leiter der Bayerischen Gesundheitsagentur (BayGA)am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Die Bayerische Gesundheitsagentur ist für die Administration der Förderprogramme des Bayerischen Gesundheitsministeriums zuständig. Als der Förderantrag für das Projekt einging, waren wir bei der ersten Sichtung schon recht früh überzeugt von den innovativen Projektinhalten. Schön, dass unsere Gesundheitsministerin nun den Förderbescheid vor Ort übergeben konnte. Man sieht bereits jetzt die ersten erfolgreich umgesetzten Meilensteine des Projekts. Vieles wurde in kurzer Zeit schon auf den Weg gebracht, auch dank des sich hier präsentierenden großen, hoch motivierten Teams in der Gemeinschaftspraxis im Bayerwald. Ich denke, wir werden sehr bald sehen, welche guten und messbaren Ergebnisse dieses Modell ausweisen wird.

PD. Dr. Martin Kammerl, Facharzt für Innere Medizin, Nephrologie und Dialyse mit einer Praxis am Zwieseler Kreiskrankenhaus

„Gute Ärzte braucht das Land“ ist ein sehr guter Ansatz. Ich finde es wichtig, den jungen Kolleginnen und Kollegen zu zeigen, dass es nicht zweiter Klasse ist, auf dem Land zu arbeiten. Im Gegenteil. Hier gibt es genauso gute Ärzte wie woanders und eine hervorragende Ausbildung. Es ist generell wichtig, die Medizinstudenten auf ihrem Weg in die Ausbildung zu unterstützen. Das ist manchmal mit Aufwand verbunden, aber eine Investition in die Zukunft. Eigenes Engagement ermöglicht es uns, die gute, medizinische Versorgung, die wir heute haben, auch künftig aufrechtzuerhalten. 

Alois Wenig,  Bürgermeister von Kirchberg im Wald

Die Gemeinde Kirchberg ist sehr stolz auf das Praxisteam der Gemeinschaftspraxis im Bayerwald. Eine solche Auszeichnung setzt Leistungen voraus, das ist ganz klar. Ich freue mich mit dem gesamten Team und mit den Ärzten, die hier so tüchtig miteinander zu Werke gehen. Es ist eine wunderbare Sache, wenn man gemeindeübergreifend zusammenarbeitet, wie jetzt mit Rinchnach und Schöfweg. Kirchberg wünscht dem Team der Gemeinschaftspraxis im Bayerwald viel Erfolg. Ich denke, dass auch andere Gemeinden in Zukunft einen ähnlichen Weg gehen werden.

Michael Schaller, Bürgermeister von Rinchnach

Herzlichen Glückwunsch an die Ärzte, die ihr Vorhaben umgesetzt haben und jetzt in der  Gemeinschaftspraxis zusammenarbeiten. Wir in Rinchnach sind sehr froh über den neuen Weg. Wir haben mit Dr. Bernecker zwar einen sehr erfahrenen Arzt im Ort. Er ist aber doch schon etwas älter und dachte leider Gottes daran, aufzuhören. Jetzt hat Dr. Bernecker die Möglichkeit, weniger Stunden zu arbeiten, aber in seiner Praxis, unterstützt von Kollegen, trotzdem für seine Patienten da zu sein. Für die Gemeinde und die Bürgerinnen und Bürger ist es ungemein wichtig, dass die Praxis weiterhin bestehen bleibt und die Versorgung der Patienten vor Ort gewährleistet ist.

Martin Geier, Bürgermeister von Schöfweg

Mir gefällt das Projekt „Gute Ärzte braucht das Land“ sehr. Mit der Gemeinschaftspraxis im Bayerwald ist eine gute Versorgung für die Patienten in mehreren Gemeinden garantiert. Ich freue mich, dass durch das neue Modell auch die Praxis in Schöfweg weitergeführt werden kann. Unsere Bürgerinnen und Bürger werden auch in Zukunft gut versorgt sein. Eine Allgemeinarztpraxis in Schöfweg ist nicht nur für die Leute wichtig, sondern auch für das ganze Ärztehaus mit der Apotheke, der Physiotherapie-Praxis und den zwei Psychotherapeuten. Dreh- und Angelpunkt ist hier die Allgemeinarztpraxis. Es wäre dramatisch für alle Beteiligten, wenn wir sie verlieren würden. Wir hatten schon auf verschiedenen Wegen versucht, Ärzte oder Nachfolger für die Praxis zu bekommen. Allerdings ohne Erfolg. Umso mehr freut es die Gemeinde, dass Schöfweg jetzt beim Projekt „Gute Ärzte braucht das Land“ dabei ist. Ich bin zuversichtlich, dass die Patienten vor Ort die neue Praxisgemeinschaft, die ja doch eine gewisse Umstellung bedeutet, gut aufnehmen. 

„Leih-Opa“ Rudolf Wagner

Ich finde es als Nichtmediziner äußerst interessant zu erfahren, welche Möglichkeiten es für Arztpraxen gibt, um zusammenzuarbeiten. Es ist spannend, zu sehen, wie Aufgaben aufgeteilt werden können oder welche Möglichkeiten es gibt, um junge Studenten einzubinden. Sie bekommen an der Uni medizinisches Fachwissen, die Praxis fehlt ihnen noch. Genau hier setzt die Gemeinschaftspraxis im Bayerwald an, das finde ich fantastisch. Hoffentlich findet das Projekt großen Zuspruch. Auch die Patienten werden von „Gute Ärzte braucht das Land“, der Zusammenarbeit der Ärzte und dem Engagement der gesamten Praxismannschaft profitieren: Das ganze Team ist motiviert und engagiert. Alle Mitarbeiter haben ein Spezialgebiet. Das Gesamtpaket wird sich positiv auf den kranken Patienten auswirken. Er wird mit einem noch sichereren Gefühl zum Arzt gehen, weil er sich noch besser versorgt weiß.

Zu den Presseartikeln